Reisen Sie mit uns durch Peru

Ihre nächste Peru Rundreise wird ein außergewöhnlicher Urlaub

Beste Reiseberatung zum Thema "Peru Rundreisen"

Eine Peru Rundreise wird für Sie mit Sicherheit ein atemberaubendes Abenteuer durch alle vorhandenen und bekannten Klimazonen. Sie erleben tatsächlich Tausendejahre alte Kulturen, liebevolle Traditionen, farbenfrohe Nationaltrachten und spektakuläre Regionen. Von der peruanischen Küste zum Regen- und Nebelwald, anschliessend zum Amazonas, von dort zu den Anden über das Hochland bis zur trockensten Wüste unseres Planeten, der Atacama-Wüste.

Wir beraten Sie gerne !

Dr. Düdder Reisen GmbH stellt für Sie individuelle Peru Rundreisen aus verschiedenen Elementen zusammen. Diese Rundreisen sind Reisekombinationen, die unsere erfahrenen Reise-Experten für einen perfekten und unvergleichbaren Urlaub in Peru für Sie bereithalten.
Wir haben sehr gemütliche und im peruanischen typischen Landesstil Unterkünfte mit einer sehr guten strategischen Ausgangslage ausgewählt. Die Besonderheit an einer Peru Rundreise ist, dass Sie mit verschiedenen Verkehrsmitteln (Bus, Auto, Bahn oder Flugzeug) unterwegs sein können. Einige Reiseausflüge können auf Ihren Wunsch in einer internationalen Reisegruppe durchgeführt werden. Somit können Sie viele Einheimische ein wenig kennen lernen.
Weiter unten auf dieser Webseite finden Sie interessante Informationen über die Peru Rundreisen.

Toller Reisebericht während der Ausbildung

Nach kurzem Flug mit Air France von Frankfurt nach Paris trat unsere bunt gemischte Truppe bestehend aus 10 Reisefachleuten, den 12-stündigen Flug von Paris nach Lima in einer 777-300 von Air France an.

Vor Ort wurden wir von einem deutschsprachigen Mitarbeiter der ortsansässigen Agentur Setours freundlich in Empfang genommen und zu unserem Hotel „El Tambo dos de Mayo“ gefahren. Während unserer Fahrt durch die nächtliche 10 Millionenstadt, versorgte unser Guide uns gut und ausführlich mit wichtigen Informationen zu dieser gewaltigen Metropole Perus.

Das von außen nüchtern anmutende Hotel im Stadtteil Miraflores wartete mit großzügigen Zimmern, komfortablen Betten und hygienisch einwandfreien Badezimmern auf. Freundliches, mehrsprachiges Personal, WiFi und zufriedenstellendes Frühstück.

Frühmorgendlicher Flug von Lima nach Arequipa und Begrüßung durch einen englischsprachigen Reiseleiter. Unsere 45-minütige Fahrt zum zentral gelegenen Hotel „Casa Andina Select“ führte uns durch eine Vielzahl typischer Dörfer und Stadtteile.

Das „Casa Andina Select“ ist ein modernes Hotel mit auffälliger, langgezogener Säulenfront, direkt am „Placa des Armas“. Bei dem Besuch des eindrucksvollen Klosters „Santa Katalina“ schilderte unser sympatischer Guide uns das nicht immer leichte Leben der dort untergebrachten Frauen. Im Anschluss an die Besichtigung der weißen Kathedrale und der großen Plätze mit tollen Blumen und riesigen Palmen haben wir das hochwertigere Haus der Kette Casa Andina, das „Casa Andina Private Collection“ besucht.

Nach einem hervorragenden Frühstück, begaben wir uns nach Chivay. Auf 4.000 Metern Höhe bekamen wir einen beeindruckenden Einblick in die Atacama Wüste mit unter anderem freilaufenden Vikunjas, Alpacas und Lamas. Der uns gereichte Coca-Tee half uns erstaunlich gut diese Höhe und den bevorstehenden höchsten Pass Perus mit seinen gut 4.900 Metern problemlos zu bewältigen. Das auf der Rückfahrt in Chivay servierte Buffet war preiswert und sehr lecker. Ein wahrer Geheimtipp. Der Tag wurde abgerundet durch die Übernachtung in der „Colca Lodge“. Die eindrucksvolle Außenanlage mit der Vielzahl an kleinen Pools, die durch die warmen Quellen gespeist werden, sorgte für angenehme Entspannung.

Bereits um 06:30 Uhr morgens begaben wir uns in Begleitung unseres Guides zur atemberaubenden “Cruz del Condor“ Schlucht. Nur in den frühen Morgenstunden ist zu beobachten, wie diese riesigen Vögel unter optimaler Ausnutzung der Thermik elegant an Höhe gewinnen.

Auf der 7-stündigen Fahrt nach Puno (Titicacasee) hatten wir bei verschiedenen Stops die Gelegenheit auch die rare Fauna Perus abzulichten. Flamingos, Chinchilas und Echsen kamen uns vor die Linse.
Im Hotel „Intiqa“ angekommen verließ uns unser toller Guide.
Das Intiqa ist ein sauberes, zweckmäßiges Hotel mit sehr freundlichem, mehrsprachigem Personal. Leider war das 3 Gängemenü das uns am Abend serviert wurde nicht erwähnenswert. Entschädigt wurden wir hierfür durch kleine, sympatische Bars in direkter Nähe mit netten Menschen.

Von Puno starten wir, nach einem guten Frühstück, früh morgens mit dem neuen Reiseleiter zu unserer Tagestour auf dem Titicaca-See. Per Schnellboot ging es zu den Inseln Luquina und Taquile. Sehr beeindruckend war vor Allem unser Besuch der Uros auf ihren schwimmenden Schilfinseln. Die Erklärungen und Demonstrationen zur Kultur und dem Leben diese Ureinwohner waren kurzweilig und sehr aufschlussreich. Eine absolut empfehlenswerte Tour.

Das Hotel „Libertador“. Das schneeweiße, flach gehaltene und sehr lang gezogene Hotel bietet seinen Gästen einen überwältigenden Blick auf den Titicaca See. Großartige Zimmer. Von Puno ging es mit einem sehr komfortablen Bus nach Cusco. Unsere Strecke durch die wild-schöne Bergwelt der Anden führte uns auch an den Rand des Altiplano mit seinen beeindruckenden Lama und Vikunja Herden.

Auf dieser Strecke ist auch der Besuch des Viracochatempels in Raqchi ein MUSS.
Augenscheinlich waren die Inkas nicht nur Meister im Bauen mit präzise behauenen Steinen, sondern verstanden sich auch auf den Bau von mehrstöckigen Gebäuden aus Stein und Lehm. In dem beschaulichen Örtchen „Andahuaylillas“ darf der Besuch der über und über mit Fresken und Wandgemälden dekorierten kleinen Kapelle auf keinen Fall fehlen. (Die Sixtinischen Kapelle der Anden).

In Cusco trieb uns unsere Neugier dazu eine Peruanische Spezialität zu kosten. Uns haben die Meerschweinchen sehr gut geschmeckt. Im Anschluss beherbergte uns in dieser Nacht das architektonisch wunderschöne und luxuriöse Hotel „Palacio del Inka“. Die Besichtigung der Kathedrale von Cusco mit ihren faszinierenden Holzschnitzereien und den jahrhunderte alten Gemälden ist mindestens genauso lohnenswert wie der Besuch des Sonnentempels „Koricanacha“. Ein Meisterwerk Peruanischer Baukunst.

Auf dem Weg in das Sacred Valley lohnt ein Stop in Pisaq um köstliche „Empanadas“ zu probieren und den berühmten Markt zu besuchen. Die Souvenirs sind regionaler Herkunft und die Preise nicht überzogen. Pisaq ist bekannt für seine alte Inka Festung und die unglaublich sauber und präzise angelegten Terrassen und Mauern. Der höchsten Punkt der Festung bietet einem einen unvergleichlichen Blick auf das „Sacred Valley“.

„Inkaterra Hacienda Urumbama“ Mein absoluter Favorit dieser Reise. Sprichwörtlich „In the middle of nowhere“ befindet sich das Hotel „Inkaterra Hacienda Urumbama“. Tolles Personal, großzügiges Hotel das sich in die traumhafte Landschaft fügt mit hervorragender Küche und unterhaltsamer Bar. Dieser Luxus kostet!!!
Ausgiebige Wanderungen zu den Salzterrassen von Maras und zu den geometrisch perfekten Ruinen von Moray sollte man sich nicht entgehen lassen. Auch die Besichtigung der alten Festung von Ollantaytambo zeigt dem Besucher mit welcher Kraft, Ausdauer und Talent die Inkas diese immensen Bauwerke schufen.

Gerne hätte ich die Landschaft während unserer Zugfahrt nach „Aguas Calientes“ gesehen, aber auch in Peru ist es nachts dunkel. Das im Vergleich zu unserem bisherigen Aufenthalt deutlich tiefer gelegene, beeindruckend schöne Hotel „Inkaterra Pueblo Machu Picchu“ liegt in einem Wald. Vereinzelte, kleine Terrassen laden zum Frühstück oder Lunch ein. Das Essen ist sehr gut. Mit anderen Worten gesagt: “Es war ein Traum“.

Und es wird noch besser: Machu Picchu

Das beste Beispiel für den perfekten Baustil der Inkas. Ein unfassbares Erlebnis!
Sehr gepflegt und sauber trotz der Touristenmengen die sich dieses Weltwunder der Moderne nicht entgehen lassen wollen.

Auf unserer Rückreise ließen wir uns von dem schönen Stadtzentrum von Lima mit seinem Präsidenten Palast und einem gerade stattfindenden Wachwechsel beeindrucken. Sowohl das Kloster „Santo Domingo“, wie auch das Museum „Karco Herrera“ mit seinen didaktisch konzipierten Galerien haben es geschafft uns nach so viel Schönem erneut zu beeindrucken.

Herzlichen Dank an Setours für das leckere Essen in dem Museumseigenen Restaurant.

Der lange Rückflug nach Europa erfolgte mit der 777-300 von KLM, (In jeglicher Hinsicht ziehe ich den Flug mit der KLM der Air France vor. Essen, Beinfreiheit, Personal...)

Mit unendlich vielen Eindrücken kehre ich in meine winterliche Heimat zurück. Peru ist kein reiches Land, aber es ist reich an herzlichen, freundlichen Menschen und überwältigender Kultur.

Ich hoffe, dass ich Sie mit meinen Empfindungen und Erlebnissen aus Peru für dieses Land interessieren konnte.

Ihre nächste Peru Rundreise bei Dr. Düdder Reisen GmbH buchen

Südamerika-Reisekatalog

Schauen Sie sich jetzt in aller Ruhe die Vielzahl an ausgewählten Rundreisen durch Peru an. Hierzu zählen zum Beispiel eine 15-tägige Rundreise ab Santiago de Chile bis Lima mit Hotelunterkunft oder eine 7-tägige Rundreise von Cusco bis La Paz. Alle Details mit Tagestouren sowie die Organisation und Kosten der Rundreisen durch Peru sehen Sie hier.

In den meisten Fälle ist es sicherlich möglich, die Peru Rundreisen Ihren individuellen Wünschen anzupassen. Geben Sie dies bitte beim Gespräch mit unserem Reiseexperten an oder Schreiben Sie un. Wir senden Ihnen ein maßgeschneidertes Angebot mit Reisepreis für Ihre individuelle Peru Rundreise zu.

E-Mail: info@duedderreisen.de | Telefon: +49 (0) 2408 - 2048.

Hinterlassen Sie bitte Ihre Nachricht. Wir rufen Sie gerne zurück.